„Spiel und Sicherheit“

am 05.06.2008 im Internationalen Design Zentrum Berlin.

Fotogalerie 05.06.2008

„Spiel und Sicherheit“

am 05.06.2008 im Internationalen Design Zentrum, Berlin.

05.06.2008: Die Ideenschmiede Seilakademie tagt im IDZ

Kreativität und Innovation waren die Eckpfeiler der interdisziplinären Tagung „Spiel und Sicherheit“ am 5. Juni im Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ). Angeregte Diskussionen und reger Ideenaustausch prägten das Treffen, zu dem die Seilakademie der COROCORD Raumnetz GmbH eingeladen hatte. Mehr als 40 Teilnehmer erkundeten an diesem Tag mit sichtlicher Freude am Diskurs die pädagogischen und technischen Potenziale von Seilspielgeräten.

Die Entwicklung guter Seilspielgeräte für Kinder verlangt Begeisterung, Leidenschaft und Phantasie der Konstrukteure. Das zeigte der Vortrag „Kindliche Entwicklung braucht Bewegungserfahrungen mit Wagnis und Risiko“ von Dr. Dieter Breithecker, dem Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V. Denn kindliches Spielen in all seinen Facetten vom Klettern und Erkunden bis zum Balancieren steht im Mittelpunkt einer ausgewogenen körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung.

An die Stelle des Spiels in der freien Natur treten heute oft komplexe Spielgeräte. Planer solcher Anlagen müssen sich in die Kinder hineinversetzen können und ihre Geräte so konstruieren, dass den Kindern größtmögliche Freiheiten im Spiel bleiben. Denn das ist der beste Zündfunke für Kreativität und für das Erforschen der eigenen Grenzen.

Für Freiheit im Spiel innerhalb vernünftiger Sicherheitsgrenzen plädierte auch Dipl.-Ing. Franz Danner vom TÜV Süd. Wenn Kinder nämlich Wagnisse im Spiel eingehen können, entwickeln sich Motorik und Orientierungsvermögen umso besser. Der Ingenieur fasste die Auswirkung der Neuregelung der Norm für Spielplatzgeräte (DIN EN 1176) zusammen. Für Seilspielgeräte wie die Raumnetz-Konstruktionen von Corocord ist insbesondere Teil 11 der Fortschreibung relevant.

Gut aufgehoben fühlten sich Veranstalter und Teilnehmer im Internationalen Design Zentrum Berlin. Aber das IDZ hat schließlich auch ähnliche Schwerpunkte wie Corocord: Gute Form, entwickelt mit ästhetisch und technisch höchsten Ansprüchen, ist auch für die Konstruktionen der Berliner Raumnetz-Manufaktur prägend.